Urvampire
Vampire
Plotrassen - Beschreibung

Zurück








Die Urvampire (Auf Konzeptanfrage!)



Die Urvampire sind die ersten Vampire der Geschichte und werden ihrem Namen als Urvampire somit gerecht. Von ihnen stammen jedoch alle darauffolgenden Vampire ab. Wenn ein Ur-Vampir stirbt, sterben alle anderen Vampire, die von seiner Blutlinie stammen, auch. Ur-Vampire haben besondere Fähigkeiten, die sie von den anderen Vampiren unterscheiden. Sie sind viel stärker und mächtiger als die anderen Vampire und können jeden manipulieren, dass heißt auch Vampire, was die anderen Vampire nicht können. Ur-Vampire können aber keine Ur-Vampire manipulieren.

Fähigkeiten und Kräfte
erhöhte Kraft und Schnelligkeit: Urvampire sind physisch viel stärker und schneller als jeder Vampir, Werwolf oder Mensch, ohne Anzeichen von Müdigkeit. Sie sind in der Lage, andere Spezies mit einem Schlag zu enthaupten und mit kleinen Objekten Türen oder Fenster zu zerschmettern.
erhöhte Sinne: Urvampire können extrem gut hören, sehen, riechen und schmecken.
Beschleunigte Heilung: Urvampire heilen schneller von Verletzungen als Vampire und Werwölfe.
Durabilität: Urvampire halten physisch viel mehr aus als jeder Vampir, Werwolf oder normaler Dämon. Eisenkraut oder Holz schwächt sie kaum.
Manipulation: Urvampire können Menschen und Vampire beeinflussen.
Aufspüren von Eisenkraut: Urvampire sind in der Lage, Eisenkraut in ihrer Nähe aufzuspüren.
Unsterblichkeit: Urvampire sind fast unzerstörbar und werden ewig leben.
Traum-Kontrolle: Urvampire können die Träume von Menschen oder Vampiren verändern und ihnen so Alpträume bescheren.
Emotionen-Kontrolle: Urvampire sind in der Lage, ihre Emotionen zu kontrollieren und zu manipulieren.
Erkennen von Lügen: Sie sind in der durch besonderes erkennen von Emotionen in der Lage zu wissen ob jemand lügt.(z.B.: schnelles unregelmäßiges Herzklopfen usw.)
UrHybride sind nahezu unbesiegbar und stärker als alle anderen ihrer Spezies, der Ebenholz-Asche Dolch funktioniert nicht. Aus dem Grund stellen sie eine Herausforderung für die ihre Gegner dar. Da es aber zu wenige von ihnen gibt, sind sie in der Unterzahl und auf Hilfe angewiesen.

Schwächen
Pfahl aus Ebenholz: ist die einzige Möglichkeit, einen Urvampir zu töten. Er wurde aus Ebenholz, einem Baum aus der Entstehung der Vampire geschaffen. Alle dachten, es sei all das Holz damals verbrannt worden, aber es blieb von dem Baum noch etwas übrig (gibt nur einen Pfahl).
Ebenholz-Asche Dolch: Ein Silberdolch, eingetaucht in der Asche aus Ebenholz wird einen Urvampir temporär töten, solange er in dessen Herzen bleibt.
Pfähle: Holzpfähle können Urvampire nicht töten, sie jedoch für einige Stunden außer Gefecht setzen.
Eisenkraut: Auch Urvampire werden von Eisenkraut verbrannt, heilen jedoch so schnell, dass der Schaden in wenigen Sekunden verschwunden ist.
Sonnenlicht: kann einen Urvampir verbrennen, ihn jedoch nicht töten. Um sich vor Sonnenlicht zu schützen, müssen sowohl normale Vampire als auch Urvampire spezielle Amulette (meist Tageslichtringe) tragen.
Der Schutzzauber eines Hauses verwehrt einem Urvampir den Einlass in dieses. Wenn sich der Urvampir uneingeladen in dem Haus aufhält, wird er orientierungslos und beginnt zu ersticken.
Austrocknung: Der Ebenholzasche-Silberdolch bringt das Herz eines Urvampirs zum Stehen und führt damit zur Austrocknung. Auch ein Zauber, welcher das Herz eines Urvampirs zum Stehen bringt, trocknet diesen aus und macht ihn unschädlich bis er Blut zu trinken bekommt. Für diesen Zauber muss jedoch auch das Herz eines Sterblichen angehalten werden. Silber: Schwächt Vampire, brennt sich in die Haut. Kann sie außer Gefecht setzen, aber nicht töten. Einfache Silberketten fesseln einen Vampir sehr effektiv.


Copyright 2002, Eric Stevens